Tiere

Mein Hund hat Hunger!


Ihr Hund stiehlt Futter, leckt endlos seine Schüssel, zieht die Nase den ganzen Tag über den Boden, um etwas zu suchen, an dem er knabbern kann.

Aber warum haben Hunde immer Hunger?

Ein kurzer Überblick über das Problem und praktische Ratschläge, um ihnen zu helfen.

Erste Hypothesen des Hungers bei Hunden

  • Wir haben den Hund domestiziert, aber es war ursprünglich ein fleischfressendes Raubtier, das seine Zeit auf der Jagd verbracht hat. Es verschlang schnell seine Beute, um nicht gestohlen zu werden und weil es nicht wusste, wann seine nächste Mahlzeit stattfinden würde. Immer hungrig zu sein, gab ihm den Reflex zu jagen.
  • In der Hunde-Hierarchie bringt die Dominante Nahrung zurück und isst die besten Schnitte. Der dominierte Anteil der Überreste. Sie müssen schnell handeln, um dem Hunger zu entkommen.
  • In einem Wurf gibt es möglicherweise zu viele Welpen. Von Geburt an müssen sie um den Zugang zur Muttermilch kämpfen. Die Angst, kein Futter mehr zu haben, wird in der zukünftigen Existenz des Hundes allgegenwärtig bleiben.

Wusstest du schon ?

Der Geschmack des Hundes ist viel weniger entwickelt als bei uns. Es wird nur zwischen salzig, süß, bitter und sauer unterschieden.

Lebensmittelbedingte Krankheiten

  • Ein bulimischer Hund ist oft ein Hund, der durch Langeweile und mangelnde Aktivität gestresst ist. Die Suche nach Nahrung wird zu einer attraktiven Ablenkung.
  • Ihr Hund kann an Polyphagie leiden, wenn sein Hunger plötzlich zunimmt. Diese Krankheit verursacht übermäßigen Hunger mit fehlender Sättigung, was zu einem erhöhten Appetit führt. Sie müssen Ihren Tierarzt aufsuchen, um herauszufinden, ob Ihr Hund Diabetes, einen Gehirntumor oder eine akute Gastritis versteckt.
  • Möglichkeit von Hyperthyreose, Darmkrebs und Verdauungsproblemen.
  • Ihr Hund hat möglicherweise Darmwürmer. Erwägen Sie, ihn jeden Monat zu entwurmen, bis er 6 Monate alt ist, dann zweimal im Jahr.
  • Kastrierte oder kastrierte Hunde nehmen zu, weil der Verlust von Sexualhormonen den Appetit steigert.

Sättigung bei Hunden

  • Es ist der Hypothalamus im Gehirn, der das Sättigungszentrum steuert.
  • Nach der Bewertung der Qualität der aufgenommenen Lebensmittel, ihrer Menge, ihrer Energieaufnahme und des Blutzuckerspiegels wird der Hypothalamus dank sensorischer (Stress, Langeweile) oder hormoneller Aufforderung aktiviert (Ghrelin löst Hunger aus und leptin das Gefühl Sättigung).

Helfen Sie Ihrem Hund, sich satt zu fühlen

  • Bieten Sie erstklassiges Futter an, damit Ihr Hund gut ernährt ist. Es sollte mageres Protein (mindestens 30%), Ballaststoffe und Öl enthalten und wenig Getreide enthalten.
  • Geben Sie regelmäßig Mahlzeiten. Wenn Ihr Hund von Futter besessen ist, teilen Sie seine Ration in drei Mahlzeiten auf (morgens, mittags und abends). Das Essen zu einer festgelegten Zeit gibt dem Körper Richtlinien für das Senden des Signals für Hunger und verhindert so, dass es Fettreserven aufbaut.
  • Legen Sie seine Knabbereien in eine Anti-Völlerei-Schüssel oder einen Knabberverteiler. Er muss sich die Zeit zum Essen und Kauen nehmen, um sich satt zu fühlen.
  • Einige Leute befeuchten das Futter, damit es mehr Volumen im Magen des Hundes aufnimmt, und fügen grüne Bohnen und Zucchini hinzu.
  • Sein Essen sollte in Ruhe und ohne Stress eingenommen werden. Ein ängstlicher Hund scheidet ein Hormon namens Cortisol aus, das den Appetit steigert.
  • Geben Sie eine Portion Knabbergebäck, das der Rasse, dem Alter, den Kosten und der persönlichen Situation Ihres Hundes entspricht. Ihr Tierarzt kann Sie führen.
  • Füttern Sie Ihren Hund niemals am Tisch. Geben Sie niemals nach, wenn er nach den festgelegten Zeiten um Essen bittet. Die Leckereien sollten gelegentlich sein. All diese schlechten Gewohnheiten stören das Sättigungszentrum.
  • Machen Sie lange Spaziergänge mit Ihrem Hund. Entspannt werden Endorphine freigesetzt, die gegen Angstzustände und die Cortisolproduktion wirken.

Wusstest du schon ?

Nach einem Versagen des POMC-Gens (fehlende DNA-Sequenz) wird die Labrador und das Golden Retriever sind immer hungrig, weil sie sich nicht satt fühlen (laut der Studie der Genetikerin und Tierärztin Eleanor Raffin von der Universität Cambridge, veröffentlicht in der Zeitschrift Cell Metabolism). Sie sind leicht mit Futter zu trainieren und eignen sich hervorragend für die Begleitung von Menschen mit Behinderungen.

Gefahr von übermäßigem Essen

  • Fettleibigkeit, eine Pest.
  • Es verringert die Lebenserwartung Ihres Hundes.
  • Verursacht Gefäßunfälle und Atemprobleme.
  • Fördert Arthrose.
  • Je größer ein Hund ist, desto weniger Sättigung fühlt er sich an, da seine Fettschicht gegen Leptin resistent ist und der Hypothalamus nicht mehr die richtigen Informationen erhält. Eine Rückkehr zu einem normalen Gewicht verbessert die Situation.
  • Die Torsion des Magens bei großen Rassen. Es ist ratsam, die Schalen für eine bessere Verdauung anzuheben.

Kluge Beratung

  • Wenn Ihr Hund keine gesundheitlichen Bedenken hat und besonders gierig ist, bieten Sie ihm eine Karotte als Belohnung an. Sie sind gut für Zahnstein, da der Hund kauen muss.
  • Sie werden Ihren Hund beschäftigen.
  • Die Leckereien sind sicher für die Linie Ihres Hundes.
  • Und vor allem lieben Hunde sie.
  • Es ist einfach, das richtige Gewicht Ihres Hundes zu bestimmen ... Führen Sie einfach Ihre Hände über seine Seiten. Wenn Sie seine Rippen leicht spüren können, ist er nicht übergewichtig.
  • Wenn Ihr Hund eine angemessene Größe hat, wiegen Sie sich und notieren Sie Ihr Gewicht. Dann wiegen Sie sich mit Ihrem Hund und notieren Sie dieses Gewicht. Unterscheiden Sie zwischen den beiden Gewichten und Sie können regelmäßig das Gewicht Ihres Hundes überprüfen.

Meditieren : "Aus Ihren Fehlern zu lernen bedeutet, große Schritte nach vorne zu machen"

Sharins

L.D.


© Javier brosch


Video: Mein Hund hat Angst I Trainingstipps für ängstliche und unsichere Hunde I Mit Angsthund trainieren (September 2021).