Gartenarbeit

Identifizieren Sie die Art des Bodens in Ihrem Garten


Wenn man ein Massiv entwickeln möchte, stellt sich immer die Frage: Erkennen Sie die Art des Bodens in Ihrem Gartenum die Pflanzen auszuwählen, die ihnen am besten gefallen.

Folgen Sie unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung und bald werden die Elemente, aus denen Ihre Erde besteht, keine Geheimnisse für Sie haben.

Was sind die verschiedenen Bodentypen?

Es gibt 5 Hauptbodentypen:

Lehmig

Braun oder ockerbraun, diese Art von Boden formt sich leicht und haftet bei Nässe an den Fingern. FruchtbarDer Lehmboden ist jedoch kompaktund schwer zu arbeiten : Es handelt sich dabei um schwere Erde.

Sandig

Grau, gelb oder weißlich gefärbt, bröckelt es in der Hand und die Körner fließen zwischen den Fingern. Der sandige Boden enthält weder Wasser noch Nährstoffe ziemlich arm. Auf der anderen Seite ist sandiger Boden gut belüftet und fördert die Wurzelentwicklung.

Kalkstein

Eher bröckelige Erde, es ist im Allgemeinen hell in der Farbe. Diese Art von Boden, kalkhaltige Erde, ist eher trockenund nicht sehr fruchtbar.

Humiferous (Lehm)

Ehrlich gesagt schwarz, enthält dieser Boden viel organisches Material, das durch Pflanzenzersetzung entsteht. Es geht um einen Fruchtbares Land, aber oft zu nass.

Freies Land

Betrachtet die besseres LandEs besteht im Durchschnitt aus 50 bis 60% Sand, 20% Ton, 5 bis 10% Schlick und 5 bis 10% organischer Substanz.

Woran erkennt man die Bodenart in Ihrem Garten?

Um dies zu erreichen, gibt es eine einfache 4-Stufen-Methode.

Schritt 1: Nehmen Sie eine Bodenprobe

Grabe 6 Löcher ca. 20 cm tief an verschiedenen Stellen in deinem Garten und sammle etwas Erde. Dann mischen Sie Ihre Proben gut in einem Eimer.

Kluger Tipp

Zu große Elemente sind bei der Analyse nicht zu berücksichtigen. Verwenden Sie zum Evakuieren ein Sieb mit einer Maschenweite von 2 bis 2,5 mm.

Schritt 2: Führen Sie den Test durch

  • Haben eine transparentes Glasmit einer Abdeckung. Wählen Sie groß und schmalvorzugsweise.
  • Füllen Sie die Hälfte des Glases mit Ihrer Bodenprobe und füllen Sie Wasser nach, wobei Sie etwas Luft lassen.
  • Schließen Sie das Glas und schütteln Sie es 3 Minuten lang kräftig.
  • Warten Sie 30 Minuten und schütteln Sie erneut 3 Minuten lang kräftig.
    24 Stunden ruhen lassen. Beim Sedimentationsprozess werden die Elemente in Schichten überlagert: unten am schwersten und oben am leichtesten.

Hinweis : Das Wasser kann nach 24 Stunden noch trübe sein. Wenn ja, müssen Sie warten, bis es vollständig geklärt ist.

Schritt 3: Analysieren Sie das Ergebnis

Nach dem Ausruhen sollten Sie verschiedene Schichten in Ihrem Glas beobachten.

Unten sind die Sand ;; an zweiter Stelle stehen die Stringer ;; Die dritte Schicht enthält dieLehmund schließlich entspricht alles, was auf der Oberfläche schwimmt, dem organisches Material.

Messen Sie mit einem Lineal die Dicke jeder Schicht. Das des Sandes ist leicht zu beobachten, da er mit bloßem Auge sichtbar ist. Die Hauptschwierigkeit besteht darin, zwischen fast gleich großen Schlick und Ton zu unterscheiden. Um Ihnen zu helfen, sollte die Tonschicht etwas kompakter sein als die Stringer und kann auch eine andere Farbe haben.

Nachdem Sie Ihre Messungen vorgenommen haben, müssen Sie nur noch ein paar kleine Berechnungen durchführen:

Schritt 4: Entdecken Sie die Textur Ihres Bodens

Nachdem Sie die Zusammensetzung Ihres Bodens festgelegt haben, müssen die Ergebnisse noch interpretiert werden. Verwenden Sie dazu einfach a Dreieckstexturen.

Um es zu benutzen, ist es ganz einfach:

  • Geben Sie die Prozentsätze an, die zuvor auf jeder Seite des Dreiecks erhalten wurden (Ton links, Schlick rechts und Sand unten).
  • Zeichnen Sie dann durch die erhaltenen Messungen eine Linie parallel zu jeder der Achsen. Der Schnittpunkt der drei Linien gibt Ihnen die Textur Ihres Bodens.

Sie wissen jetzt wie Sie die Art des Bodens in Ihrem Garten erkennen. Sie können jetzt die Blumen pflanzen, die für Ihre Beete am besten geeignet sind.


Video: Interview mit Johannes Storch vom Biogemüsehof Dickendorf. Gemüsebau mit Mulch 2019 (September 2021).